Leilani Franco

Behind the scenes

Leilani Franco / Kontorsion, Tuch

Leilani Franco ist eine Kontorsionistin philippinisch-polnisch-ägyptisch-britischer Abstammung und lebt in London. Aufgewachsen in den Philippinen und den USA, lernte sie von klein auf zahlreiche Sportarten kennen, u.a. Ballett, Tae Kwon Do, rhythmische Gymnastik sowie Eiskunstlauf. Mit 16 Jahren trat sie dem Philippine Ballet Theatre als Solistin bei und begann mit 19 Jahren ihr Zirkustraining an der National Circus School of Canada in Montreal. Seitdem arbeitet Leilani als Professionelle Zirkuskünstlerin und ist bereits auf der ganzen Welt aufgetreten. Zu ihren Highlights zählen die Cirque Eloize Produktionen „Rain“ und „iD“ sowie „The Box Soho“, „Cafe de Paris“ und die Sebastiano Toma Show „Little Big World“. Sie ist außerdem dreifache Rekordhalterin im Guiness Buch der Rekorde

+ Was soll außerdem über Dich gesagt werden?

Ich bin ziemlich erfolgreich dabei eine Filmemacherin zu werden nachdem ich 2014 an der Universität von Westminster einen Abschluss in „Filmmaking“ gemacht habe.

Mein erster Film “

”, in dem auch Masha und 30 andere Akrobaten zu sehen sind, wurde bisher auf großen Festivals wie das London Independent Film Festival und das Sunset Festival in LA gezeigt.

Außerdem helfe ich meinen Eltern dabei ihre Hilfsorganisation für missbrauchte Kinder auf den Philippinen zu etablieren. Die Ben Franco Foundation baut ein Waisenhaus für missbrauchte Kinder. Ich bin für die PR und die Kommunikation verantwortlich. Leider habe ich durch meine Engagements nicht allzu viel Zeit.

 

+ Was magst Du an Berlin?

Ich mag, dass es hier ein Recycling System mit 4 verschiedenen Wegen des Recyclings gibt, die Leute sorgen sich um den Planeten.

Ich mag, dass es hier ein gut funktionierendes Gesundheitssystem gibt und der Staat wirklich versucht, sich um seine Bürger zu kümmern..

Ich mag, dass es in Berlin so viele verschiedene Restaurants, Cafes, Bars, Clubs und Kinos gibt.

Ich find es gut, dass die Kultur für die Leute hier erschwinglich ist.

Ich mag, dass ich mich hier frei fühlen kann, anziehen, was ich möchte, meine Meinung ausdrücken kann, einfach das Leben lebe, das ich möchte und die Leute sind cool damit. Berlin ist der Inbegriff von leben und leben lassen.

Ich liebe meinen internationalen Freundeskreis genau wie meine deutschen Freunde, die kulturell offen sind und die Welt kennenlernen möchten.

Und ich mag meinen deutschen Freund. Er ist süß.


+ Was ist Dein Lieblingsort in Berlin? 

Mein liebster Ort in Berlin? Kater Blau. I love to party.


+ Was machst Du nach DUMMY lab?

Ich mache meinen Master in International Film Business im Programm der University of Exeter und der London Film School ab September 2015.

Ich werde weiterhin Film Projekte machen und auf der Bühne stehen.

Und ich werde meinen Eltern helfen das Projekt für 2016 vorzubereiten: ein Waisenhaus in Tansania.

 

 
Keine Gewähr auf Vollständigkeit.