"Es geht um den Akt des Schauens und Gesehenwerdens"

CIRCA'S PEEPSHOW im CHAMÄLEON

Circa Contemporary Circus ist eine der weltweit angesehensten Performance-Kompanien und Vorreiter des zeitgenössischen australischen Zirkus. In den fast 15 Jahren seit Gründung der Kompanie ist unter der künstlerischen Leitung von Yaron Lifschitz ein unheimlich vielschichtiges Repertoire entstanden, das von opulenten Performancestücken über Operninszenierungen bis zu Kindershows reicht und regelmäßig für begeisterte Kritiken und Standing Ovations sorgt.

Mitterweile spielen sie auf den renommiertesten Festivals und Bühnen dieser Welt oder inszenieren ihre Werke auch gern mal an Orten, die für Zirkus, sagen wir... eher ungewöhnlich sind. Ein Beispiel: Das Stück mit dem verlockenden Titel „How Like an Angel“ ist in Kollaboration mit dem britischen Vokalensemble I Fagiolini entstanden. Gemeinsam kreierten sie eine wahnsinnig beeindruckende Show, die für das weitläufige, atemberaubende Kirchenschiff einer Kathedrale inszeniert ist.

   

„... this show cannot be described in words. It is a masterpiece.“ (Adressa, Norwegen, über How Like an Angel).

  

Am 25. August kehren Circa nun nach Berlin zurück. Es ist die fünfte Saison, die sie im CHAMÄLEON spielen werden (unsere Stammgäste erinnern sich bestimmt an die Vorgänger Wunderkammer 2011 und 2015, 2013 Beyond und 2014 Crossroads). In unserer kommenden Spielzeit werden sie ihre neueste Kreation CIRCA’S PEEPSHOW bei uns aufführen. Regisseur Yaron Lifschitz beschreibt das Thema der Show wie folgt: „Jeden Morgen, wenn wir uns anziehen, denken viele von uns darüber nach, wie uns andere Menschen wohl sehen werden - für einige von uns wird das die Wahl der Kleidung, die wir tragen, ändern. Wie wir in der Welt gesehen werden und wie wir handeln, wird beeinflusst und verändert, wenn wir wissen, dass man uns zusieht. Diese Erfahrung steht im Mittelpunkt von PEEPSHOW.“

 

Ein irritierender Titel, schließlich werden viele Menschen bei dem Wort eher an etwas Anderes denken. Yaron Lifschitz: "Traditionell handelt es sich bei 'Peepshows' um Vorstellungen, in denen ein fast durchweg männliches Publikum Frauen zur sexuellen Stimulation betrachtet. Doch auch wenn unsere PEEPSHOW sexy ist, so handelt es sich nicht um diese Art von Show." Es sind aber Assoziationen, mit denen in der Show bewusst gespielt wird: "Es geht um den Akt des Schauens und des Gesehenwerdens", so Lifschitz. "CIRCA’S PEEPSHOW ist eine Show, die aus zwei Teilen besteht, die bewusst in ihrer Absicht kontrastieren. Die Show ist verspielt, lustig, ein bisschen surreal, sie ist sexy - und wie alle Arbeiten von Circa, liegt ihr Ursprung und ihre Basis in einem Ensemble von Künstlern, und in der Magie und Energie, die diese gemeinsam erschaffen.“

  

Das Circa-Ensemble. Szene aus CIRCA'S PEEPSHOW, aufgeführt im Underbelly, London. Foto: The Other Richard

  

Die Arbeit im Ensemble ist eins der Markenzeichen von Circa. Jeder Circa-Künstler verfügt über sein eigenes Aufgebot an Spezialdisziplinen, doch in der Aufführung verflechten sie sich zu einer fließenden, mitreißenden Einheit. Die intensive künstlerische Zusammenarbeit beginnt bereits im Probenraum. „Bevor wir überhaupt mit den Proben beginnen, lesen wir viel, teilen Ideen miteinander, stellen Fragen, hören Musik“, erzählt Co-Regisseurin Libby McDonnell. „Im Probenraum verwandeln wir unsere Ideen dann in Aktionen und probieren Dinge aus in Form von konkreten Aufgaben. Einige Aufgaben basieren auf Performance oder Improvisation, andere auf handwerklichem Können und Acts. Gemeinsam entdecken wir die körperliche Sprache der Show. Dann fangen wir an, Szenen zu kreieren. Wir versuchen, alles zusammenzusetzen, und es fühlt sich an wie ein dreidimensionales Puzzle, dessen Kanten sich ständig verändern. Wir spielen sehr viel Musik. Wir werfen alles über Bord und fangen von Vorne an. Das wiederholen wir so lange, bis sich die endgültige Show enthüllt oder bis wir die Show enthüllen ... und dann verfeinern wir, perfektionieren wir und gehen richtig ins Detail.“

  

Das Circa-Ensemble bei den Proben von PEEPSHOW in Australien. Foto: Kurt Petersen.

 

Im vergangenen März hat CIRCA'S PEEPSHOW in Australien Premiere gefeiert und ist zurzeit als 60-minütige Festivalversion auf dem Underbelly Festival in London zu sehen. Das Berliner Publikum erwartet am 25. August dann ein besonderes Highlight: Denn sie werden nicht nur die Deutschlandpremiere der Show sehen, sondern auch auf die Uraufführung der final ausgearbeiteten 90 minütigen Inszenierung der Show. Sie wollen einen Blick riskieren? Karten gibt es hier.

 

  

CIRCA'S PEEPSHOW

by Circa Contemporary Circus.

Previews: 25. August – 12. September 2018
Premiere: Donnerstag, 13. September 2018
Spielzeit: 25. August 2018 – 17. Februar 2019

Hier gibt's mehr Infos zur Show.

 

 
Keine Gewähr auf Vollständigkeit.