The Elephant in the Room

Eine Artistin wird vor einem Set aus den Dreißiger Jahren über die Bühne geschleudert und scheint in der Luft zu liegen.
Zwei Artisten stehen auf eine dekorierten Bühne. Der Gentleman raucht eine Zigarre und spricht während der Butler ihn verängstigt anschaut.
Auf einem Sofa liegt eine rauchende Artistin und der Oberkörper einer Schaufensterpuppe. Auf dem Hals der Puppe mach ein Artist einen einarmigen Handstand.
Zwei Artisten machen auf einer alt-dekorierten Bühne nebeneinader einen einarmigen Handstand. Dabei verhaken sie ihre Füße.
Ein Artist trgt einen Butler in seinen Armen. Der Butler schmiegt sich traurig an seinen Träger.
Ein Artist wirft einen anderen in die Luft, wo dieser einen Salto macht. Weiter links guckt den beiden ein Gentleman zu.
Zwei Butler stehen lachend nebeneinander. Einer hält ein Reinigungstuch, der andere einen Glasflasche mit Whiskey.


Mit ihrem absolut originellen Retro-Stück entführen Cirque Le Roux in eine monochrome Welt, in der Zirkuskunst, Hollywood Film Noir und Physical Theatre aufeinandertreffen.
Willkommen auf dem luxuriösen Anwesen von Miss Betty. Gefangen zwischen ihrem verzweifelten Ehemann, einem fröhlichen Trauzeugen, zwei herumstolpernden Butlern und einem lüsternen Verehrer, flieht unsere Gastgeberin von ihrer Hochzeitsfeier in eine abgeschiedene Raucherlounge. Zigarren, Whisky, Slapstick und eindrucksvolle Akrobatik verflechten sich zu einer turbulenten Liebesintrige. Versteckt in dem düster-dekadenten Ambiente, hinter Streitereien und falschen Vorwänden, steht das Ungesagte – der im Englischen sprichwörtliche Elefant im Raum – der immer mehr Platz einnimmt…

Mit viel Witz und Exzentrik verbinden Cirque Le Roux gekonnt Storytelling mit hochkarätiger Akrobatik. Dabei erkunden die sechs Künstler:innen die Geheimnisse der Liebe, Freundschaft und der offensichtlichen Wahrheiten, die wir lieber ignorieren.

Dauer: 90 Minuten plus Pause
Altersempfehlung: 8+

Sprachhinweis: Die Inszenierung enthält Szenen in Lautsprache, dabei sprechen die Performer:innen eine Mischung aus Deutsch und Englisch. Die Handlung ist auch ohne Sprachkenntnisse leicht zu verstehen und wird mit Worten sowie Akrobatik und körperbezogenem Humor erzählt. Für die Vorstellungen am 8. April und am 20. Mai wird es Live-Übersetzungen in Deutsche Gebärdensprache geben.

 

Künstlerische Leitung: Cirque Le Roux
Inszenierung: Charlotte Saliou
Autor:innen: Lolita Costet, Charlotte Saliou, Grégory Arsenal, Philip Rosenberg, Yannick Thomas
Interpretiert von: Naël Jammal, Craig Gadd, Lina Romero, Jack McGarr, Antonio Terrones, Kritonas Anastasopoulos, Lolita Costet, Charlotte Saliou, Grégory Arsenal, Philip Rosenberg, Yannick Thomas
Original Musik: Alexandra Stréliski
Kostüme: Cirque Le Roux & Clarisse Baudinière
Licht Design: Cirque Le Roux
Sound Design: Cirque Le Roux
Set Design: Cirque Le Roux
Titelbild und Portraits: Olivier Gachen
Fotos: Jean Penninck, Eva Trifft, Francesca Torracchi

Über die Kompanie

Cirque Le Roux wurde 2014 gegründet und ist eine französische Zirkus Kompanie mit Sitz in der französischen Region Nouvelle Aquitaine. Durchdrungen von einer filmischen, akribisch detaillierten Ästhetik, sind ihre Hochspannungs-Performances geprägt von einer tragikomischen oder auch traumähnlichen Atmosphäre.

Cirque Le Rouxs Ziel ist es faszinierende und originelle Welten zu schaffen, die voller persönlicher Bedeutung sind und aus den unterschiedlichsten künstlerischen Einflüssen schöpfen. Sie basieren ihre Recherchen auf die Diversität und Vielfalt des menschlichen Daseins. Das rigorose Zirkustraining der Künstler:innen ermöglicht es ihnen, körperliche Grenzen zu überschreiten und akrobatische Disziplinen als Antrieb für eine narrative Dramaturgie zu nutzen. Die Werke von Cirque Le Roux werden als berührende theatralische Juwelen zum Leben erweckt, rufen Emotionen hervor und stellen unsere Verbindungen und unser Vertrauen in uns selbst und andere in Frage. 2015 schufen die vier Begründer:innen (Lolita Costet, Grégory Arsenal, Philip Rosenberg und Yannick Thomas) The Elephant in the Room, eine aufregende und köstliche Retro-Zirkuskomödie, die in den letzten vier Jahren mehr als 400 Mal in der ganzen Welt gezeigt wurde.

2015 spielte die Show vor ausverkauften Häusern beim Edinburgh Fringe Festival, wo sie für einen Total Theatre Award nominiert wurde. Rund 50.000 Zuschauer besuchten die Aufführungen im Bobino Paris, und die Kompanie erhielt 2017 den Preis Étoile du Parisien.

Die Originalität und Virtuosität des Stückes führten zu Einladungen zu bekannten Fernsehshows wie dem Plus Grand Cabaret du Monde, Quotidien mit Yann Barthès, der Preisverleihung von Molières in den Folies Bergères und Michel Druckers Vivement Dimanche. Der filmische Charakter von „The Elephant in the Room“ führte auch zu Ausstrahlungen des Stücks in nationalen Sendern wie TV5 Monde, Canal + und mehreren internationalen Sendungen.

2019 stellte sich Cirque Le Roux der Herausforderung, ein neues Werk zu schaffen, einen weiteren außergewöhnlichen „Kino-Zirkus“ und setzte sein Streben nach künstlerischer Exzellenz auf allen Ebenen fort (Schauspiel, akrobatische Technik, Kombinationen von Disziplinen, Bühnenbild, Kostüme usw.). Die entstandene Show kann als Fortsetzung des ersten Stücks angesehen werden, spielt aber rund 35 Jahre später.

Cast

    Lina Romero

    als Betty Barick

    Lina Romero
    als Betty Barick

    Disziplinen: Hand-auf-Hand, Chinesischer Mast

    Lina wurde in Kolumbien geboren und studierte von 2004 bis 2012 in Mexiko-Stadt an der Academia de la Danza Mexicana und von 2013 bis 2014 am Cirko de Mente. 2015 zog sie nach Montreal und studierte an der renommierten National Circus School, wo sie 2019 ihren Abschluss mit den Schwerpunkten Hand-auf-Hand und Trapeztanz machte. 2019 nahm Lina an einem Workshop mit The 7 Fingers teil und trainierte mit dem Cirque du Soleil. Lina steht seit 2004 auf der Bühne und hat seitdem in zahlreichen Produktionen mitgewirkt. Im Jahr 2006 trat sie durch eine Zusammenarbeit mit der National Dance Company in Der Nussknacker im National Auditorium auf sowie in anderen Ballettproduktionen. Im Juli 2018 führte Lina gemeinsam mit Jack McGarr eine Hand-auf-Hand-Performance in der La Rue Montréal Complètement Cirque auf.

    Jack McGarr

    als John Barick

    Jack McGarr
    als John Barick

    Disziplinen: Hand-auf-Hand, Chinesischer Mast

    Jack stammt aus Kanada und studiert seit 2014 an der National Circus School in Montreal. Neben seinen Auftritten in verschiedenen Zirkusstücken nahm Jack auch an zahlreichen Akrobatik-Wettbewerben teil. Zu seinen Highlights zählen die National Canadian Championships von 2010 bis 2014 und die World Age Group Championships 2010 in Polen, 2012 in den USA und 2014 in Frankreich. 2017 war Jack in Le Moulin à Vent zu sehen und 2018 trat er mit Lina Romero in einer gefeierten Hand-auf-Hand-Performance auf der La Rue Montréal Complètement Cirque auf. Jack war Teil der Besetzung für die Produktionen Blizzard von Flip Fabrique und Brume von The 7 Fingers. Wenn er nicht gerade daran arbeitet, seine Zirkuskünste zu perfektionieren, spielt Jack Gitarre, Bass und Schlagzeug und ist zertifizierter Gymnastiktrainer.

    Craig Gadd

    als Mr. Chance

    Craig Gadd
    als Mr. Chance

    Disziplinen: Handstand, Chinesischer Mast

    Craig stammt aus einer kleinen Stadt in Hampshire, England. Seine Ausbildung machte er am National Centre for Circus Arts in London (2012-2015) und spezialisierte sich dabei auf Handstand. Zuvor nahm er als Acro Base im Sport an Wettkämpfen teil, bevor er schließlich sein eigenes Training vertiefte. Dabei entdeckte er seine Liebe für das Lernen von immer neuen Kenntnissen und eine Leidenschaft dafür, sich ständig weiterzuentwickeln. Heute führt Craig Darbietungen in einer Vielzahl von Stilen und Disziplinen auf, von Bühnenshows und eindringlichen Ensemblearbeiten bis hin zu Solo- und Duo-Performances. Die Bühne und seine Liebe zum Zirkus gemeinsam mit seinen Kolleg:innen und den Zuschauenden teilen zu können, ist eine seiner größten Freuden. Er sieht es als ein besonderes Privileg, durch seine Arbeit mit anderen in Verbindung treten zu können und Menschen Teil seiner Welt werden zu lassen.

    Antonio Terrones y Hernandez

    als Tony

    Antonio Terrones y Hernandez
    als Tony

    Disziplinen: Hand-auf-Hand, Teeterboard, Chinesischer Mast

    Antonio verfügt nicht nur über einen Bachelor-Abschluss in Zirkuskunst, sondern auch über umfassende Kenntnisse in Tischlerei und Holzverarbeitung. Auf der Bühne war Antonio bereits mit dem Stück Amaluna mit dem Cirque du Soleil auf Nordamerika-Tournee und begeisterte das Publikum auf dem Teeterboard. Bis 2018 war er Teil der französischen Kompanie XY, der er 2016 als Teil der Produktion Il n’est pas encore minuit beitrat. Von 2006 bis 2019 arbeitete Antonio als Zirkuslehrer für verschiedene Akrobatik-Disziplinen beim Circus Zonder Handen. Mit dem Trio Acrobarouf, das 2008 an der Ecole Supérieure des Arts du Cirque gegründet wurde, trat er bis 2016 bei zahlreichen Zirkusfestivals, in Varietés und im Cirque du Soleil auf.

    Kritonas Anastasopoulos

    als Petit Bouchon

    Kritonas Anastasopoulos
    als Petit Bouchon

    Disziplinen: Hand-auf-Hand, Teeterboard, Chinesischer Mast

    Kritonas begann seine Performance-Karriere im Alter von 12 Jahren an der Seite seines Vaters und spielte in verschiedenen Kindershows in Griechenland. 2010 schloss er sein Studium an der ESAC in Brüssel mit den Schwerpunkten Teeterboard, Banquine und Hand-auf-Hand ab. 2007 wurde er Gründungsmitglied der belgischen Teeterboardkompanie Acrobarouf, die in Gastspielen auf der ganzen Welt zu sehen war. Zu den Höhepunkten der Karriere der Kompanie gehören die Teilnahme an der Cirque du Soleil-Produktion Amaluna von 2011 bis 2014 und der Gewinn der Bronzemedaille beim International Young Stage Festival in Basel 2015. Kritonas war Teil der französischen Compagnie XY für deren Show Il n’est pas encore un minuit und schuf die akrobatische Soloperformance (Telos) in Zusammenarbeit mit Unités/Nomade und Cie ODOS in Brüssel. Neben seiner Leidenschaft für die Bühne engagiert sich Kritonas dafür, sein Fachwissen zu teilen und der nächsten Generation professioneller Darsteller:innen wertvolle Fähigkeiten zu vermitteln.

    Naël Jammal

    als Jeune Bouchon

    Naël Jammal
    als Jeune Bouchon

    Disziplinen: Handstand, Chinesischer Mast

    Naël begann im Alter von 11 Jahren mit dem Zirkus. Ab 2001 trainierte er an der l’Ecole Nationale de Cirque de Châtellerault und trat später der renommierten National Circus School of Montreal bei, wo er 2008 seinen Abschluss machte. Bald darauf wurden The 7 Finger auf ihn aufmerksam und so reiste Naël mit der Kompanie 5 Jahre lang um die Welt in Produktionen wie „Traces“, „La Vie“ und „PSY“. 2012 gründete er seine eigene Theater- und Zirkusgruppe namens Cie Tête d’Enfant. Ihre erste Kreation „Me, Myself and Us“ war weltweit auf Tour, u.a. in Frankreich beim Festival d’Avignon, Belgien, Deutschland, Kambodscha und auf den Philippinen. Seine herausragenden Darbietungen machten Naël zum Finalisten der TV-Produktion „Arab’s got Talent“ und führten ihn 2014 zum preisgekrönten Broadway-Musical Pippin. 2016 trat Naël im GOP Varieté-Theater in Deutschland auf, bevor er 2017 mit der Show „Origins“ bei Les Productions Haut-Vol mitwirkte. 2018 spielte Naël die Hauptfigur in Cirque du Soleil at Seas Produktion „Viaggio“, für die er auch künstlerischer Leiter war.

    Lolita Costet

    als Betty Barrick

    Lolita Costet
    als Betty Barrick

    Lolita begann mit dem Zirkus im Alter von 7 Jahren an der Ecole de Cirque in Aveyron, gefolgt von der Ecole de Cirque in Châtellerault. Sie besuchte die Ecole Supérieure des Arts du Cirque de Bruxelles, um ihre Zirkusausbildung abzuschließen. Kurz nach ihrem Abschluss kreierte sie mit ihrem Partner Lennert Vandenbroeck das Stück Seul avec Vous. Ihr Duo, das sich Duo Léo nennt, trat mit dem Circus Monti und in zahlreichen deutschen Varietés auf. 2012 war sie an der Kreation und Produktion der Originalbesetzung von Diane Paulus‘ mit dem Tony Award ausgezeichneter Wiederaufnahme von PIPPIN am Music Box Theatre am Broadway beteiligt. Seit 2014 ist Lolita Mitbegründerin des Cirque Le Roux, einer französischen Zirkustruppe mit Sitz in der Region Nouvelle Aquitaine in Frankreich.

    Yannick Thomas

    als John Barrick

    Yannick Thomas
    als John Barrick

    Yannick Thomas ist seit seiner Jugend in die Welt des Zirkus vertieft. Er begann an der Zirkusschulevon Capbreton und wechselte bald darauf zur Zirkusschule von Châtellerault, bevor er seine Ausbildung an der National Circus School von Montreal abschloss. Hier konnte er sein akrobatisches Potenzial bei den Lehrern Alexandre Arnaoutov & Sébastien Soldévila voll ausschöpfen. Gemeinsam mit Greg Arsenal verließ er die Schule mit Le Con est L’ange, einer überraschenden Darbietung – akrobatisch und theatral – die zwischen Zärtlichkeit und Grausamkeit schwankt. 2012 war er an der Kreation und Produktion der Originalbesetzung von Diane Paulus‘ mit dem Tony Award ausgezeichneten Wiederaufnahme von PIPPIN am Music Box Theatre am Broadway beteiligt. Seit 2014 ist Yannick Mitbegründer des Cirque Le Roux, einer französischen Zirkustruppe mit Sitz in der Region Nouvelle Aquitaine in Frankreich.

    Philip Rosenberg

    als Mr. Chance

    Philip Rosenberg
    als Mr. Chance

    Geboren und aufgewachsen in San Francisco, Kalifornien, verließ Philip Rosenberg im Alter von 10 Jahren sein strenges Gymnastikprogramm, um seine Liebe zu den darstellenden Künsten zu verfolgen. Während er mehrere Schauspielschulen besuchte, fand Philip auch das Circus Center, wo er unter der Leitung von Meistertrainer Lu Yi begann, chinesische Akrobatik zu lernen. Diese sich ständig erweiternde, aufregende Welt der Performance und des Reisens führte Philip an die National Circus School in Montreal, wo er seine Technik in Handbalance, Akrobatik, Tanz und Theater verfeinerte. Nach seinem Abschluss 2008 begann Philip sofort mit The 7 Fingers während einer zweijährigen internationalen Tournee der Produktion TRACES aufzutreten. Die Produktion wurde in über 15 verschiedenen Ländern und Dutzenden von Theatern aufgeführt, darunter das Union Square Theatre, Saddlers Wells in London, Casino de Paris und das Sydney Opera House. 2012 war er an der Kreationund Produktion der Originalbesetzung von Diane Paulus‘ mit dem Tony Award ausgezeichneter Wiederaufnahme von PIPPIN am Music Box Theatre am Broadway beteiligt. Seit 2014 ist Philip Mitbegründer des Cirque Le Roux, einer französischen Zirkustruppe mit Sitz in der Region Nouvelle Aquitaine in Frankreich.

    Grégory Arsenal

    als Bouchon

    Grégory Arsenal
    als Bouchon

    Mit 14 Jahren entdeckte Greg die Zirkusschule von Capbreton für sich. Bald darauf wurde er in die Richtung eines professionellen Studienprogramms geführt und besuchte die Zirkusschule von Bordeaux, gefolgt von der National Circus School von Montreal. Zusammen mit seinem Partner Yannick Thomas spezialisierte er sich auf Hand auf Hand und kreierte Le Con est L’ange, eine akrobatische Hand auf Hand-Darbietung, die sie über 400 Mal aufgeführt haben. Yann und Greg haben zwei Medaillen gewonnen und sind mit The 7 Fingers aufgetreten, im GOP Varieté sowie bei den Olympischen Spielen in Vancouver. 2012 war Greg an der Kreation und Produktion der Originalbesetzung von Diane Paulus‘ mit dem Tony Award ausgezeichneten Wiederaufnahme von PIPPIN am Music Box Theatre am Broadway beteiligt. Seit 2014 ist Greg Mitbegründer des Cirque Le Roux, einer französischen Zirkustruppe mit Sitz in der Region Nouvelle Aquitaine in Frankreich.

Das sagt die Presse

Der Tagesspiegel

Hervorragend performt, bestechend inszeniert

Ed Fest Mag

Wunderschön geschrieben und mit Elan und fantastischer Schauspielkunst aufgeführt

Circus Diaries

Die vollkommenste Verschmelzung von Erzähltheater und erstklassigen Zirkuskünsten, die jemals unsere Ufer geziert hat

Three Weeks

Sexy, liebevoll inszeniert und herzzerreißend

Le Monde

Einfallsreich und absolut originell

Le Figaro

Zirkus auf höchstem Niveau