What Will Have Been

Eine Artistin am Vertikalseil fällt, klettert und dreht sich zu den exquisiten Klängen einer Solovioline.

Es ist der Auftakt einer fast kammerspielartigen Performance von drei virtuosen Circa-Performer*innen und einem Violinisten auf der Bühne. Gemeinsam stellen sie unsere Wahrnehmung darüber in Frage, zu was der menschliche Körper fähig ist. What Will Have Been (zu deutsch: „Was einmal gewesen sein wird“) ist eine eindrucksvolle Darbietung ineinandergreifender Körper und verschlungener Bewegungen, begleitet von einem mitreißenden Soundtrack zwischen Barockmusik und prickelnder Elektro-Musik.

Kreiert von Yaron Lifschitz und dem Circa Ensemble
Im Auftrag für Norfolk and Norwich Festival und La Teatreria (Mexiko)
Aufgeführt im Rahmen von „Circa – A Company in Residence“

Dauer: 65 min, keine Pause
Altersempfehlung: 12+
Sprachhinweis: ohne Sprache

Regie: Yaron Lifschitz
Stellvertretender Regisseur Berlin: Geordie Brookman
Technische Leitung und Ko-Lichtdesign: Jason Organ
Ko-Lichtdesign: Richard Clarke
Kostümdesign: Libby McDonnell

Fotos: Andy Phillipson

A Company in Residence

Circa Contemporary Circus gehören zu den Vorreitern des australischen zeitgenössischen Zirkus. Ansässig im australischen Brisbane tourt Circa seit 2004 mit zahlreichen Produktionen um die Welt und ist seither bereits in 40 Ländern vor über einer Million Menschen aufgetreten. Circas Performances sind vielschichtig und verwischen die Grenzen zwischen Bewegung, Tanz, Theater und Zirkus. Ihre Arbeiten lassen extreme Körperlichkeit durch kunstvolle Inszenierungsansätze in komplexe und immer überraschende Darbietungen münden.

Ihre Arbeiten sind preisgekrönt und wurden bereits sechsmal mit dem Helpmann Award ausgezeichnet, Australiens bedeutendster Auszeichnung im Bereich Live Entertainment. Zu ihren regelmäßigen Stationen und Auftraggeber*innen zählen u.a. die Brooklyn Academy of Music in New York, das Barbican Centre sowie das Southbank Centre in London, das Sydney Opera House, das Grand Théâtre Luxembourg und das Les Nuits de Fourvière in Lyon. Im Chamäleon Berlin waren Circa schon mehrfach zu Gast.

Unter der künstlerischen Leitung von Yaron Lifschitz verfügt Circa über ein Ensemble von außergewöhnlichen, multi-talentierten Zirkusartist*innen, die bereit sind, Traditionen immer wieder neu zu hinterfragen und jede Aufführung mit Kraft und Fokus zu gestalten als sei es das erste und einzige Mal.

Im Rahmen des Produktionszyklus „Circa – A Company in Residence“ präsentieren die Australier*innen nun erstmals vier Stücke in einem Zeitraum von vier Monaten. Dieses Produktionskonzept erlaubt es uns, während der Spielzeit, gemeinsam mit dem Circa-Ensemble vier herausragende Inszenierungen aus dem Circa Repertoire für das Chamäleon zu adaptieren und künstlerisch weiterzuentwickeln.

Cast

    Hamish McCounty
    Hamish McCourty

    Akrobat

    Hamish McCounty
    Hamish McCourty
    Akrobat

    Hamish McCourty ist Akrobat und Musiker. Er begann seine Zirkusreise mit acht Jahren bei Cirkidz in Adelaide. Nach seinem Abschluss des Performance-Programms kreiert er seine eigenen Arbeiten und tourt damit national und international. Derzeit arbeitet Hamish daran, seine Leidenschaft für Musik und Zirkus auf der Bühne zu vereinen. Seine Hauptspezialitäten sind Tumbling und Paar- und Gruppenakrobatik. Er ist stolz darauf, Leute zum Lachen bringen zu können und auf der Bühne ein Verrückter zu sein. Hamish ist ein begeisterter Performer und vielseitiger Akrobat, der sich zum Ziel gesetzt hat, seinen Stempel auf der Zirkuswelt zu hinterlassen.

    Daniel O'Brien
    Daniel O’Brien

    Akrobat

    Daniel O'Brien
    Daniel O’Brien
    Akrobat

    Daniel O’Brien war sein ganzes Leben lang körperlich aktiv, wobei er sich vor allem auf sein Gymnastik-Training in seiner Heimatstadt Maryborough und in einigen kleinen Fitnessstudios entlang der Küste von Queensland konzentrierte. Nach der High School traf Daniel die Entscheidung, vom Turnsport zu einer potenziellen Karriere als Zirkusartist zu wechseln. Er zog nach Melbourne und studierte am National Institute of Circus Arts, wo er sich auf Handbalance und Strapaten spezialisierte und seine ersten Erfahrungen als Artist sammelte. Seine Freizeit verbringt er damit, seine ungesunde Sucht nach Videospielen zu stillen oder alles zu lesen, was er in die Finger bekommt. Nachdem er drei Jahre lang die NICA besucht hatte, entwickelte Daniel eine immense Leidenschaft für den Zirkus und verfeinerte seine Fähigkeiten so sehr, dass er 2015 als Ensemblemitglied zu Circa kam.

    Kimberley O'Brien
    Kimberley O’Brien

    Akrobatin

    Kimberley O'Brien
    Kimberley O’Brien
    Akrobatin

    Kimberley O’Brien ist mit Leichtathletik aufgewachsen und hat in der AFL gespielt. Nachdem sie eine der Circa-Shows gesehen hatte, schloss sich Kimberley der Jugendperformance-Truppe Circa Zoo an. Nach zwei Jahren Training und Aufführungen bekam Kimberley die Chance, das allererste Mitglied von Fast Track zu werden, einem Programm, das für junge und aufstrebende Darsteller*innen bei Circa entwickelt wurde. Im Jahr 2011 verließ Kimberley Circa Zoo und Fast Track und wurde ein festes Ensemblemitglied. Seitdem ist Kimberley mit zahlreichen Shows in verschiedenen Ländern auf Tournee gegangen und war an der Entstehung vieler neuer Circa-Stücke beteiligt. Eines ihrer Highlights war die Aufführung von Wunderkammer im Sydney Opera House.

Das sagt die Presse

Daily Review, Australien

What Will Have Been is circus at its purest and most thrilling… utterly captivating

The Public Reviews, UK

A work of immense power… masterly re-defining

Norwich Evening News, UK

…as breathtaking as ever… you could have heard a pin drop