Wolf

„Wir haben für das Chamäleon noch nie eine Show kreiert, die so groß ist. Eine Show, die so entschieden wie möglich ‚wir‘ ist” – Yaron Lifschitz, Künstlerischer Leiter von Circa

Mit einer Weltpremiere kehrt das preisgekrönte Circa-Ensemble endlich zurück auf die Chamäleon-Bühne: Wolf ist eine besondere Kreation zu unserer 20-jährigen Jubiläumsspielzeit und erkundet unser ungezähmtes Selbst mit anarchischer Freude und Energie in eindringlichen Choreographien zur Musik von Ori Lichtik.

Mit leuchtenden Augen, allein oder in Rudeln, streifen Wölfe durch dunkle Wälder und erfüllen die Nacht mit grausamer Schönheit.

Circas neuestes Werk vereint zehn außergewöhnliche Künstler*innen, die in den zwei kontrastreichen Akten des Stückes immer wieder ihre Grenzen austesten. Der erste Teil besteht aus raffinierten Solo-Darbietungen und Duetten, die Bilder von Freiheit, Kontrolle und Verbindung aufrufen. Im zweiten Teil findet das gesamte Ensemble zueinander und kreiert intensive Choreografien aus Akrobatik und Tanz, voll mitreißender Energie und Körperlichkeit.

Wolf ist Circas neuestes Werk und wird im September 2024 im Chamäleon uraufgeführt: Eine eindrucksvolle Hommage an die Komplexität des Menschseins, an unser Potential für Veränderungen und die Verwandlungskraft des Zirkus.

Werfen Sie hier einen Blick auf unser Video aus dem Probenraum.


Altersempfehlung
: 12+
Sprachhinweis: nonverbal

Credits

Produziert von Circa
Koproduziert von Chamäleon Berlin

Regie: Yaron Lifschitz
Musik: Ori Lichtik
Licht: Alex Berlage
Kostüme: Libby McDonnell

Titelbild: Brennanspark Photography
Probenfotos: Lucia Gerhardt

Weiterhin unterstützt von:

Circa acknowledges the assistance of the Australian Government through Creative Australia, its principal arts investment and advisory body and the Queensland Government through Arts Queensland.

Koproduziert von La Comete.

Das sagt die Presse

The List

Rockstars der Zirkuswelt

The Age

definiert die Grenzen neu, die der Zirkus erreichen kann

New York Times

erstaunliche Körperbeherrschung

Über die Kompanie

Circa Contemporary Circus gehören zu den Vorreitern des australischen zeitgenössischen Zirkus. Ansässig im australischen Brisbane tourt Circa seit 2004 mit zahlreichen Produktionen um die Welt und ist seither bereits in 45 Ländern vor fast zwei Million Menschen aufgetreten. Die Werke von Circa werden weltweit mit stehenden Ovationen, begeisterten Zuschauer*innen und ausverkauften Häusern begrüßt.

Circa steht an der Spitze der neuen Welle des zeitgenössischen australischen Zirkus – ein Pionier, der zeigt, wie extreme Körperlichkeit kraftvolle und bewegende Darbietungen schaffen kann. Das Ensemble überschreitet immer wieder die Grenzen der Kunstform und lässt die Grenzen zwischen Bewegung, Tanz, Theater und Zirkus verschwimmen. Getrieben von der Frage „Was ist im Zirkus möglich?“ ist Circa führend mit einer breiten Palette von aufregenden Kreationen und „definiert die Grenzen neu, die der Zirkus erreichen kann“ (The Age).

Unter der Leitung des Zirkusvisionärs Yaron Lifschitz verfügt Circa über ein Ensemble von außergewöhnlichen, vielseitig begabten Zirkuskünstler*innen, die regelmäßig auf führenden Festivals und Bühnen in New York, London, Berlin und Montreal zu sehen sind und unter anderem an der Brooklyn Academy of Music, im Barbican Centre, bei Les Nuits de Fourvière, im Chamäleon Theater sowie auf wichtigen australischen Festivals auftreten.

    Jon Bonaventura

    Akrobat (er/ihm)

    Jon Bonaventura
    Akrobat (er/ihm)

    Jon wurde auf dem Trampolin eines Freundes in Melbourne entdeckt und erlebte seinen großen Durchbruch im Alter von 12 Jahren, als er als Stuntdouble für Warner Brothers Wo die wilden Kerle wohnen arbeitete. Nach mehr als einem Jahrzehnt im Turnen studierte Jon am National Institute of Circus Arts und spezialisierte sich auf Seil.

    Jon schloss sein Studium 2014 ab und begann, mit unabhängigen Projekten durch Australien zu touren, bevor er international mit einigen der besten Zirkusunternehmen des Landes auftrat: Circa, Casus und Circus Oz. Ansonsten vertreibt sich Jon seine Zeit gerne in Cafés, hängt an seinem Seil oder steht auf Menschen weltweit.

    Holly-Rose Boyer

    Akrobatin (sie/ihr)

    Holly-Rose Boyer
    Akrobatin (sie/ihr)

    Holly-Rose, die in Albury aufwuchs, kam im Alter von zwei Jahren zum Tanzen und verliebte sich in alles, was mit Auftreten zu tun hat, als sie ihrem örtlichen Cheerleader- und Tanzstudio beitrat. In 2014 bewarb sich Holly-Rose für einen Platz im Flying Fruit Fly Circus, wo sie unter der Anleitung von Loic Marques und Nick Hutchinson Handstand, Hand to Hand, Aerial Straps und Tumbling trainierte.

    Während ihrer Zeit beim Flying Fruit Fly Circus tourte Holly-Rose mit JUNK sowohl in Australien als auch international. Außerdem nahm sie am Nanjing-Projekt des Sydney Festivals teil und reiste an den meisten Wochenenden für zusätzliches Tanztraining und Auftritte nach Melbourne. Nach ihrem Abschluss im Jahr 2021 packte Holly-Rose ihr Leben in zwei Koffer und zog nach Brisbane, um mit Circa das nächste Kapitel zu beginnen.

    Außerhalb des Zirkus liebt Holly-Rose das Schwimmen im Meer und Hunde, insbesondere Möpse.

    Helga Ehrenbusch

    Akrobatin (sie/ihr)

    Helga Ehrenbusch
    Akrobatin (sie/ihr)

    Helga ist Akrobatin, Base in Partnerakrobatik und Acro-Tänzerin. Helga begann ihre Zirkuskarriere im Alter von 6 Jahren in der Zirkusschule OMAtsrikus in Tallinn. Parallel zum Zirkustraining nahm sie auch an Gymnastikkursen für akrobatische Gymnastik teil. Mit 13 Jahren nahm sie an internationalen Wettkämpfen teil und vertrat die estnische Nationalmannschaft.

    Mit der ersten COVID-Welle hörte Helga mit dem Wettkampfturnen auf, blieb beim Zirkus und begann, verschiedene Bereiche der darstellenden Künste zu erforschen, indem sie sich der Estonian Dance Agency Company anschloss und Schauspiel in Tallinn studierte. Nach ihrem Abschluss wurde ihr klar, dass Estland zu klein für ihre großen Träume war, also packte sie ihre Sachen und verließ ihre Heimat, um in London am National Centre for Circus Arts Zirkuskunst zu studieren. Diese Reise hat sie zu Circa geführt, wo neue Abenteuer auf sie warteten.

    Scott Grove

    Akrobat (er/ihm)

    Scott Grove
    Akrobat (er/ihm)

    Scott Grove tritt seit seinem 15. Lebensjahr professionell als Akrobat auf. Er verbrachte 14 Jahre als Darsteller und Co-Direktor von The Leaping Loonies und trat 2010 dem Circa-Ensemble bei, wo er über viele Jahre hinweg in einer Vielzahl von Circa-Produktionen auftrat. Einige Höhepunkte sind die Zusammenarbeit mit dem Debussy Quartett in „Opus“ und die Möglichkeit, verschiedene Shows zu kreieren und mit ihnen um die Welt zu touren. Scott hat bereits mehrere Spielzeiten im Chamäleon gespielt und freut sich darauf, wieder zurückzukehren.

    Abseits der Bühne verbringt er die meiste Zeit mit seiner Familie in den Northern Rivers, spielt Musik und isst große Mengen an Essen.

    Sam Letch

    Akrobat (er/ihm)

    Sam Letch
    Akrobat (er/ihm)

    Anstatt in der Schule aufzupassen, konzentrierte Sam als Kind seine ganze Energie darauf, sich im kalten und regnerischen Nordwesten Englands auszutoben. Im reifen Alter von 15 Jahren entschied er, dass Rückwärtssaltos von Sanddünen zu machen, nicht genug war. Die Antwort auf sein Problem: Parkour. Er trainierte drei Jahre lang, bis ihn seine Akrobatik an das National Centre for Circus Arts (London) führte, wo er Fähigkeiten wie Teeterboard, Hand-auf-Hand, Banquine, Boden- und Gruppenakrobatik erlernte. Nach seinem Abschluss bekam Sam seinen ersten Job beim Edinburgh Fringe Festival und arbeitete anschließend mit Kompanien wie dem Cirque Eloize zusammen. Sams große Liebe ist die Performance, kurz gefolgt von seinem Schnurrbart und dem lautstarken Singen von Musicals für alle, die zuhören wollen.

    Daniel O’Brien

    Akrobat (er/ihm)

    Daniel O’Brien
    Akrobat (er/ihm)

    Daniel O’Brien war sein ganzes Leben lang körperlich aktiv, wobei er sich vor allem auf sein Gymnastik-Training in seiner Heimatstadt Maryborough und in einigen kleinen Fitnessstudios entlang der Küste von Queensland konzentrierte. Nach der High School traf Daniel die Entscheidung, vom Turnsport zu einer potenziellen Karriere als Zirkusartist zu wechseln. Er zog nach Melbourne und studierte am National Institute of Circus Arts, wo er sich auf Handbalance und Strapaten spezialisierte und seine ersten Erfahrungen als Artist sammelte. Seine Freizeit verbringt er damit, seine ungesunde Sucht nach Videospielen zu stillen oder alles zu lesen, was er in die Finger bekommt. Nachdem er drei Jahre lang die NICA besucht hatte, entwickelte Daniel eine immense Leidenschaft für den Zirkus und verfeinerte seine Fähigkeiten so sehr, dass er 2015 als Ensemblemitglied zu Circa kam.

    Shani Stephens

    Akrobatin (sie/ihr)

    Shani Stephens
    Akrobatin (sie/ihr)

    Shani entdeckte ihre Leidenschaft für das Turnen schon in jungen Jahren und widmete sich viele Jahre lang dem Training und den Wettkämpfen auf hohem Niveau. Im Alter von 13 Jahren traf sie die Entscheidung, selbst nach Albury umzuziehen, damit sie den Flying Fruit Fly Circus besuchen konnte. Im Jahr 2017 machte Shani ihren Abschluss mit Spezialisierungen in Handbalance und Akrobatik.

    Nach ihrem Abschluss hatte sie die Gelegenheit, mit dem Circus Oz und Gravity & Other Myths zu arbeiten und zu touren. Im Laufe ihrer Karriere trat sie an prestigeträchtigen Veranstaltungsorten auf, etwa dem TOHU, der Eröffnung des Edinburgh Festivals und dem GREC Theater in Barcelona.
    Als Akrobatin ist sie stolz auf ihre Vielseitigkeit innerhalb eines Ensembles. Sie möchte ihr Handwerk kontinuierlich verfeinern und die Grenzen dessen, was in der Welt der Akrobatik möglich ist, verschieben.

     

    Luke Thomas

    Akrobat (er/ihm)

    Luke Thomas
    Akrobat (er/ihm)

    Schon als Kind träumte Luke von einer Karriere als Akrobat. Ständig stand er auf dem Kopf oder schwang an der Seilwinde in seinem Hinterhof. Im Alter von elf Jahren trat er dem Circus 35° South bei und trainierte sieben Jahre lang Luftakrobatik, Tumbling und Objektmanipulation, bevor er am National Institute of Circus Arts studierte und 2017 seinen Abschluss machte. Während seines Studiums spezialisierte sich Luke auf Tuch, Fußjonglage und Gruppenakrobatik. Luke hat die Out of This World Children’s Show mitkreiert und aufgeführt, die unter anderem beim Woodford Folk Festival und dem Melbourne Fringe Festival zu sehen war. Außerdem trat er in One Fell Swoop’s By a Thread beim Mullumbimby Circus Festival, Perth Fringe Festival, Adelaide Fringe Festival und dem Circa Festival in Auch, Frankreich auf. Luke ist seit 2018 Mitglied des Circa Ensembles und hat die Weltpremiere von Peepshow mitkonzipiert und aufgeführt.

    Georgia Webb

    Akrobatin (sie/ihr)

    Georgia Webb
    Akrobatin (sie/ihr)

    Georgia ist geboren und aufgewachsen im Outback Westaustraliens und war 13 Jahre lang eine engagierte Leistungsturnerin und Tänzerin. Dieser Hintergrund gab ihr die Disziplin und Arbeitsethik, die jetzt ihre Zirkuspraxis prägt. Obwohl beide Eltern darauf bestanden, dass ihr einziges Kind zum Militär geht, entschied sich Georgia, ihrem eigenen Traum zu folgen und mit dem Zirkus durchzubrennen. In ihrer Freizeit genießt Georgia das Motorradfahren, Surfen und Freifahren. Außerdem hofft sie, eines Tages die Welt mit dem Fallschirm zu bereisen.

    Christina Zauner

    Akrobatin (sie/ihr)

    Christina Zauner
    Akrobatin (sie/ihr)

    Christina wuchs auf dem Land in Österreich auf. Im Alter von vier Jahren begann sie zu tanzen und nahm an ihrem ersten Wettbewerb teil als sie sechs war. Christina schloss ihr Studium an der MUK Wien mit einem Bachelor in Zeitgenössischem und Klassischem Tanz ab. Während ihres Studiums begann sie, Luftakrobatik zu trainieren. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie an der Wiener Staatsoper und trat im Muscial Cats in der Schweiz auf. Sie arbeitete mit der irländischen Kompanie Fidget Feet und war Performerin und Choreographin im Krystallpalast Varieté Leipzig. Christina ist eine sehr zielstrebige Person und liebt es, sich selbst herauszufordern und zu erforschen, wozu ihr Körper fähig ist. Sie spielt auch Akkordeon und liebt es, Kostüme zu entwerfen und zu nähen.

Weiterstöbern

  • Journal

    Meet Upswing: Ein Gespräch mit Vicki Dela Amedume

    Mehr
  • Zugänglichkeit

    Informationen rund um die Themen Zugänglichkeit und Barrierefreiheit

    Mehr
    Der bestuhlte Theatersaal ohne Gäste.
  • Über uns

    Hackesche Höfe

    Mehr
  • Hinter den Kulissen

    Theaterpreis des Bundes: die Preis­­verleihung

    Mehr